Evangelische Sozialberatung Bottrop (ESB)

Hilfe für Menschen in Wohnungsnot

Die ESB ist eine Anlaufstelle für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und bietet seit 1986 soziale Beratung und persönliche Hilfe in sozialen Schwierigkeiten. » mehr über die ESB link-interner-rot

 

Montag, den 02. Juli 2018 um 18:32 Uhr

AmBOTioniert hilft KOLÜSCH

Hobbyköche kochen für den guten Zweck

Plakat und FB Dinner2018 klein

„Das Leckere kommt zum Schluss“ – unter diesem Motto veranstaltet AmBOTioniert am Ende der Sommerferien ihr 4. Charity-Dinner. „Wir zaubern wieder ein 5-Gänge-Menü inklusive begleitender Weine und Getränke mit einem unterhaltsamen Abendprogramm und Ver­stei­gerung besonderer Erlebnisse und Events“, weiß der engagierte Verein zu berichten. Zauberhafte musikalische Unterstützung bieten verschiedene Bottroper Künstler (unter anderem Markus Stein und das Gesangsduo Souls in Harmony). Das Ganze findet am 25. August 2018 um 18 Uhr im Cottage, Herzogstr. 58, 46240 Bottrop statt. Der Vorverkauf läuft bereits.

Mit dem Erlös des Charity-Dinners unterstützt AmBOTioniert wie immer soziale Einrichtungen. KOLÜSCH, unser Bottroper Restaurant der Herzen, soll auch wieder bedacht werden. Wir bedanken uns im Voraus!

 WAZ-Artikel "Ambotioniert verwöhnt Gäste mit einem Fünf-Gänge-Menü" vom 13.06.2018

 WAZ-Artikel "Ambotioniert tischt wieder ganz groß im Cottage auf" vom 13.08.2018

   

Montag, den 14. Mai 2018 um 17:26 Uhr

Menschen mittendrin und doch am Rande

Der Berliner Platz als Lebensmittelpunkt

Menschen mittendrin und doch am Rande

Für einige ist er ihr Wohnzimmer. Nur dass man in der Öffentlichkeit steht und für alle präsent ist. Sie sind nicht immer gerne gesehen, die Männer und Frauen, die sich täglich dort treffen, keine Arbeit haben und auch zur Bierflasche greifen.
Manch einer fühlt sich durch die für sich stehende Gruppe belästigt - alleine schon durch den Anblick. Oder man hat Angst. Dass es sich um Bottroper BürgerInnen mit ihren Einzelschicksalen handelt, wird in der Diskussion oft vergessen und andere Interessen überwiegen.

„Ich habe keine sozialen Kontakte mehr. Ich bin alleinstehend und gerne in Gesellschaft. Am Berliner Platz treffe ich Menschen mit den gleichen Problemen“, erklärt Marc.

Doch sie stören andere und sollen weg – kurzum! Dass der Treffpunkt sich dann nur, wie die Vergangenheit und die Erfahrungen beweisen, in andere innerstädtische Bereiche verschiebt, wird nach dem Floriansprinzip in Kauf genommen.

Aber es gibt Alternativen zur Vertreibung, wie zum Beispiel das Sozialamt der Stadt Bottrop mit ihrer aufsuchenden Hilfe und dem städtischen Sozialarbeiter Norbert Eickholt beweist. Wir möchten für einen sozialarbeiterischen Ansatz werben, der an den Problemlagen der Einzelnen ansetzt und allen Beteiligten gerecht wird.

Die Stadt gehört allen - Soziale Ausgrenzung löst keine Probleme!

   

Donnerstag, den 15. März 2018 um 22:15 Uhr

„Kolüsch“ packt wieder ein

Am Freitag, 16.03.18 gibt es noch einmal Linsensuppe mit Mettwurst

Kolüsch

25 Jahre Kolüsch – nach 3 Monaten und zahl­reichen Mahlzeiten und ungezählten Gästen beendet das „Bottroper Restau­rant der Herzen“ seine Jubiläumssaison und schließt am 16.03.18 vorerst seine Türen.
Bis zu 100 Besucher und Besucherinnen fanden diesmal wieder den Weg in unser etwas andere Restaurant. Das Deutsche Rote Kreuz lieferte wie in den Vorjahren eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit.
„Die täglichen Zahlen sind im Vergleich zum Vorjahr gleichgeblieben,“ wissen Felix Brill und Claudia Kretschmer von der ESB. „Allerdings haben wir wieder viele jüngere Leute bei Kolüsch begrüßen können. Das freut uns besonders!“

Wie viele Servietten letztendlich gefaltet, wie viele Teller und Tassen gespült wurden, weiß so recht keiner von dem Kolüsch-Team. „Aber Spaß gemacht hat es trotzdem,“ finden die überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Die Gäste von Kolüsch bedauern es sehr, dass diese Saison am Freitag beendet ist, bedeutet es für viele nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern auch Geselligkeit und Unterhaltung. „Aber wir kommen noch in diesem Jahr am 11. Dezember wieder,“ versprechen Felix Brill und Claudia Kretschmer.

Außerdem bedankt sich die ESB bei allen Spendern und Spenderinnen, die durch ihre finanzielle Unterstützung Kolüsch erst möglich machen und damit gelebte Solidarität mit den Benachteiligten praktizieren.

   

Mittwoch, den 14. Februar 2018 um 21:56 Uhr

Obdachlose vor Kälte schützen

Die ESB bittet um Aufmerksamkeit

Obdachlos

Ob­dach­lose sind bei den augen­blick­lichen Temperaturen besonders ge­fähr­det. Bei den akuten Minusgraden ist es besonders wichtig, dass Wohnungslose nicht aus Einkaufs­passagen sowie Bahn­höfen vertrieben werden. Die ESB leistet Hilfe bei der Vermittlung in Not­unter­künfte und verteilt warme Kleidung und Schlafsäcke. Bei Kolüsch im Barbaraheim am Unterberg 12 können sich Wohnungs­lose montags bis freitags von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr aufwärmen und eine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

Wenn jemand Obdachlose in Haus­ein­gängen oder anderswo sieht, die hilflos oder in einer Notsituation sind, sprechen Sie sie erst an und prüfen Sie, ob sie bei klarem Bewusstsein sind. Bei akuter Gesundheitsgefährdung alarmieren Sie den Rettungs­dienst (112) oder die Polizei (110). Im Sozialamt ist Christian Haar­mann (02041 / 703867) zuständig für die Unterbringung in der kommunalen Notunterkunft.

   

Seite 1 von 41