Sozialticket steht vor dem Aus

Schwarz-Gelbe Landesregierung will Zuschüsse stoppen

Sozialticket steht vor dem Aus

Das So­zial­ticket ist für viele Be­dürf­tige die einzige Möglichkeit, den öffentlichen Nah­verkehr für den Weg zur Arbeit, regel­mäßige Arzt­besuche und Be­hörden­gänge nutzen zu können.
Obwohl im Regelsatz der Grundsicherung nur 25,77 € für Fahrtkosten monatlich vorgesehen sind, leisten sich 1417 Bott­roper das aktuell 37,80 € teure So­zial­ticket.
Laut NRW-Verkehrsminister Hen­drik Wüst (CDU) sollen die Zuschüsse an die Ver­kehrs­verbände in 2 Phasen bis 2020 abgeschafft werden. Das ein­ge­sparte Geld soll in den Straßen­bau flie­ßen. Ohne die Zuschüsse sehen sich die Ver­kehrs­verbände jedoch außerstande, das subventionierte Sozialticket weiter anzubieten.

Wieder einmal scheint es, dass Spar­maß­nahmen auf dem Rücken der Armen durch­ge­führt werden! Wir fordern daher NRW-Ministerpräsident Armin Laschet auf, die beabsichtigte Einstellung der Sub­vention zurückzunehmen. Außerdem darf das Ticket nicht teurer sein, als die im Regelsatz vor­ge­sehenen Fahrtkosten.