Die Wohnungslosenzahlen in NRW steigen

Frauen sind besonders hart betroffen

20100226gf3763 200px

Die Zahl der gemeldeten Wohnungslosen in NRW hat sich seit 2011 um 60% auf 25000 Personen erhöht.

Zu diesem Ergebnis kommt der Bericht von Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) an den Düsseldorfer Landtag. Knapp 40% davon sind Frauen, die nicht selten einen Unterschlupf bei männlichen Bekannten mit sexuellen Dienstleistungen zahlen müssen. Laumann stellt fest, dass es wichtig sei, in bezahlbaren Wohnraum zu investieren und Menschen in Arbeit zu bringen. Bei Miet- und Stromschulden soll schnell geholfen werden, um präventiv den Wohnungsverlust zu verhindern.

 WAZ-Artikel "Mehr als 25.000 Menschen in NRW sind wohnungslos" vom 06.11.2017.

 Wohnungsnotfallberichterstattung 2016

 Aktionsprogramm „Hilfen in Wohnungsnotfällen" - Landtag NRW