Armutsbericht 2016

Ruhrgebiet wird neue Armutsregion

0100226gf3836 200pxTrotz der guten Wirtschaftsentwicklung bleibt das Armutsrisiko in Deutschland hoch. Alleinerziehende, Erwerbslose und Rentner*innen sind besonders gefährdet, wie aus dem Armutsbericht 2016 des Paritätischen und weiterer Verbände hervorgeht. Bundesweit lag die Armutsrisikoquote im Jahr 2014 bei 15,4 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau von 2013. In den vergangenen zehn Jahren ist die Quote von damals 14 Prozent an kontinuierlich gestiegen. In der regionalen Verteilung entwickelt sich das Ruhrgebiet zur neuen Armutsregion. In Bottrop lag 2014 die Armutsrisikoquote bei 21,1 Prozent. Als Arm gilt, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Nettoeinkommens zur Verfügung hat.

  • WDR5-Radiobetrag "Armut in der Suppenküche in Bottrop" vom 23. Februar 2016 anhören