Höhere Wohnungsmieten und Energiepreise

Kosten der Unterkunft steigen in NRW am stärksten

miete200pxDer kommunale Anteil an den Kosten für Unterkunft und Heizung für SGB-II-BezieherInnen (Hartz IV) ist bundesweit zwischen 2005 und 2014 um rund 14 Prozent gestiegen. Die Kostensteigerung fällt regional sehr unterschiedlich aus. Der stärkste und absolut höchste Anstieg für kommunale Leistungen ergibt sich in NRW mit über 28 Prozent (von 3 auf 3,9 Mrd. €). Aus Sicht der Landesregierung NRW sind dafür vor allem die steigenden Wohnungsmieten und Energiepreise in den vergangenen Jahren verantwortlich. Während die Anzahl der LeistungsbezieherInnen auf Bundesebene in den Jahren 2005 bis 2014 um mehr als 660.000 gesunken ist, ist sie auf Landesebene um etwa 60.000 angestiegen.