Stadt Bottrop will bei Wohnungslosen und Armen sparen

Suppenküche und Heiligabendfeier von Kürzungen bedroht

money2 200px

Die Verwaltungsspitze der Stadt Bottrop hat im Juli 2012 eine umfangreiche Liste mit Kürzungsvorschlägen für die Haushaltsberatungen im Herbst vorgelegt. Neben umfangreichen Einschnitten ab 2013 in den Bereichen Bildung, Kultur und Sport sieht die Kürzungsliste auch einen sozialen Kahlschlag vor, der insbesondere Wohnungslose und Arme in unserer Stadt trifft: Die Vorschläge sehen unter anderem das Ende des Bottrop-Passes und der Fortschreibung des Sozialberichtes, die Streichung der Zuschüsse für die Suppenküche Kolüsch, die Heiligabendfeier für arme, alte und einsame Menschen, den Behindertenfahrdienst, den Blindenverein, die Betreuung für Asylsuchende, die Selbsthilfegruppen, die Schwangerenkonfliktberatung und für die Tagesstätten für Ältere vor. Ende 2011 hat die ESB bereits ihre Energiesparberatung für Haushalte mit geringem Einkommen aufgrund der massiven Sozialkürzungen der Bundesregierung einstellen müssen. Bereits am 25. September 2012 wird der Rat der Stadt Bottrop über das Kürzungspaket entscheiden.