ESB-Energiesparprojekt vor dem Aus

Sozialkürzungen der Bundesregierung vor Ort spürbar

20081125gf9538 200px

Seit Juli 2009 helfen zwei zu Energiesparhelfern geschulte Langzeitarbeitslose Menschen mit wenig Geld beim Energiesparen. Sie ermitteln vor Ort den Energieverbrauch und geben Spartipps. Über 100 Euro lassen sich so im Jahr einsparen. Die Bundesregierung kürzt seit 2010 massiv bei der öffentlich geförderten Beschäftigung. Das macht sich jetzt vor Ort bemerkbar, weil die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsmaßnahmen für das Projekt nicht verlängert werden. Es droht das Aus. » mehr zum ESB-Energiesparprojekt "Strom statt Sperre" interner Link