Hartz-IV-Wohnpauschale muss verhindert werden

Wohnungslosenhilfe warnt vor Ghettobildung und steigender Obdachlosigkeit bei pauschalen Wohnkostenübernahmen

wohnen-ist-ein-menschenrecht200px"Die Wohnsituation von Hartz IV-Empfängern wird sich verschärfen, wenn die Leistungen für Wohnen und Heizung pauschal ausgezahlt würden. Es drohen dann neue Armutsghettos in unseren Städten", warnt Jan Orlt, Referent der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL) und Geschäftsführer des Westfälischen Herbergsverbandes (WHV). Die Diakonie RWL teilt damit die Kritik vieler Sozialexperten, dass eine pauschale Leistung für Mietkosten dramatische Folgen hätte. » Pressemitteilung der Diakonie RWL vom 17. Mai 2010 lesen link-externer-rot

 
Auch die Evangelische Obdachlosenhilfe (EvO) warnt vor steigender Obdachlosigkeit bei Pauschalierung der Kosten der Wohnung für Hartz-IV-EmpfängerInnen » Pressemitteilung der EvO vom 21. Juli 2010 lesen link-externer-rot

icon_neu  Auch die Bundsarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) lehnt die Pauschalierung der Wohnkosten ab. Pressemitteilung der BAGW vom 21. September 2010 lesen » icon_pdf [PDF, 19 KB]