banner_lebensbilder4

 

Lebensbilder von der Straße

Kurzportraits

 

20070112gf5864_Siegbert_sw200pxSiegbert

Nach der Volksschule habe ich Elektriker gelernt. Mit 18 bin ich nach Berlin abgehauen – wegen der Bundeswehr. Die Feldjäger wollten mich holen. Aber ich wollte meine Freiheit. Die habe ich schon zuhause nicht gehabt. » mehr link-interner-rot

 

20070115gf6524_Klaus_sw200pxKlaus

Seit meiner Geburt ist mein rechter Arm spastisch gelähmt. Meine Mitschüler hänseltenmich deswegen und gaben mir den Spitznamen "Kralle".  » mehr link-interner-rot

 

 

20070113gf6037_MichaelL_sw200px

Michael L.

Früher waren meine Kumpels und ich der Schrecken auf jeder Kirmes. Es gab immer richtige Schlägereien. Im Suff natürlich. Die ganze Clique war so drauf. Einige sind für Jahre im Knast gelandet. Ich hatte nur kurz das Vergnügen, danach war ich geheilt. » mehr link-interner-rot

 

20070113gf6076_Erna_sw200pxErna

Wir waren acht Geschwister, zuhause war immer Tohuwabohu. Bis das Jugendamt uns alle in Kinderheime in der Umgebung steckte. Ich kam mit meiner Schwester nach Borken. Es war furchtbar. » mehr link-interner-rot

 

20070113gf5971_Werner_sw200pxWerner

Seit zwölf Jahren lebe ich in einer Wohnung mit nur einem Zimmer: Sofa, Küche, Waschbecken – alles auf 14 Quadratmetern. » mehr link-interner-rot

 

 

20070116gf6821_Nicole_sw200pxNicole

Meine Kindheit verlief wie in einem schlechten Märchen. Wechselnde Partner der Mutter, mit uns Kindern konnten die nicht viel anfangen. Alkoholexzesse, Schläge. Mit 15 für zwei Jahre ins Heim, hab da keinen Halt gefunden und bin zurück zur Mutter. » mehr link-interner-rot

20070115gf6261_Klaus-Dieter_sw200pxKlaus-Dieter

Früher war ich Bergknappe, später habe ich mich im Akustikbau selbständig gemacht. Als ich 25 wurde, ging meine Ein-Mann-Firma Pleite. Ich hatte 100.000 DM Schulden. » mehr link-interner-rot

 

20070112gf5639_Michael_sw200pxMichael W.

Bis 28 habe ich bei meiner Mutter gewohnt. Mein Vater ist früh gestorben. Die Rente war knapp, meine Mutter ging putzen. Ich habe Konditor gelernt, aber eigentlich wollte ich Koch werden. » mehr link-interner-rot

 

20070115gf6315_Joerg_sw200pxJörg

Meine Eltern haben sich getrennt, als ich klein war. Mit einem Jahr bin ich rein ins Heim. Mit fünf Jahren bin ich für zwölf Monate wieder zu meinen Eltern. Die wollten es noch einmal mit der Familie versuchen. Sie scheiterten. Ich also wieder rein ins Heim. » mehr link-interner-rot


20070113gf6076_Birgit_sw200pxBirgit

Nach der Hauptschule wollte ich das Leben erst mal genießen. Das ging eine ganze Weile so, bis meine Eltern dafür sorgten, dass ich bei Siemens anfing. Aber nach vier Monaten musste ich wieder aufhören, weil ich allergischen Ausschlag bekam. » mehr link-interner-rot

20070112gf5797_Guenther_sw200pxGünther

Nachdem mein Vater sich zur Waffen-SS gemeldet hatte, konnte unsere Mutter allein nicht mehr für uns drei Geschwister sorgen. So kam ich mit sechs ins Heim. Dort setzte es ständig Prügel. » mehr link-interner-rot

 

20070112gf5935_Mary_sw200pxOlive-Mary

Ich bin in Irland geboren und 1973 der Liebe wegen nach Bottrop gekommen. Über 20 Jahre war alles okay, bis zu meiner Scheidung. » mehr link-interner-rot



20070115gf6384_Daniel_sw200pxDaniel

Ich hatte nie ein richtiges Zuhause. Seit meinem zwölften Lebensjahr habe ich mit meinen Geschwistern im Heim gelebt, vorher bei meinen Großeltern. » mehr link-interner-rot

 

 

20070115gf6672_Erich_sw200pxErich

Ich hab Kellner gelernt und hab in Restaurants gearbeitet: im Bottroper Stadtgarten, im Erste-Klasse-Restaurant im Essener Hauptbahnhof und am Ostfriedhof in Gladbeck. Dann war ich eine Zeit lang Revisor bei Siemens und 13 Jahre lang Umzugshelfer. » mehr link-interner-rot

20070112gf5751_Lothar_sw200pxLothar

Nach der siebten Klasse bin ich von der Hauptschule ab. Die Lehre zum Autoschlosser habe ich geschmissen. Vier Jahre habe ich bei Thyssen malocht, dann in einer Schrauberklitsche. Arbeit war nicht so wichtig. Es waren wilde Zeiten. » mehr link-interner-rot

20071219gf3890_Kay_sw200pxKay

Meine Mutter konnte meinen Bruder und mich nicht leiden. Meine drei Schwestern waren ihre Prinzessinnen. So war ich meistens bei Oma, lernte kochen und haushalten. » mehr link-interner-rot



20071218gf3824_Bernhard_sw200pxBernhard

Mit 14 habe ich meine Eltern verlassen und bin mit dem besten Freund meines Vaters, einem Schausteller, von Kirmes zu Kirmes gezogen. » mehr link-interner-rot