star_lebensbilderESB-Fotobuch "Lebensbilder von der Straße" erschienen

17 Portraits von Menschen in Wohnungsnot

lebensbilder_coverLEBENSBILDER VON DER STRASSE.
Portraits von Menschen in Wohnungsnot.

Fotobuch von Christian Schröder und Wolfgang Kutta
Fotos von Guido Frebel

hg. von der Evangelischen Kirche Bottrop 2008
96 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-00-025840-4

 

» mehr Infos zum ESB-Fotobuch und Bezugsmöglichkeiten link-interner-rot

 

 

Mittwoch, den 06. August 2008 um 00:00 Uhr

Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung in der Presse

Bottroper Netzwerk stellt Forderungen

sgb2_200px Auf Initiative der ESB und der AG Soziale Brennpunkte e.V. (AGSB) hat sich das Bottroper Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung gegründet. Hier arbeiten sozial engagierte BottroperInnen und ExpertInnen aus Sozialprojekten mit dem Ziel, auf lokaler Ebene sozialpolitische Verbesserung für die Betroffenen zu erreichen. Schwerpunkthemen des Netzwerks sind 2008: Energiesperren, die kommunale Sozialberichterstattung und der Erhalt der Arbeitslosenberatung in Bottrop. » WAZ-Artikel "Ein Netzwerk gegen die Armut" vom 6. August 2008 lesen » pdf-link[PDF, 24 KB]


  • Presseinfo vom 5. August 2008: "Kritik des Netzwerks an der derzeitigen Praxis von Arbeit für Bottrop (AfB) und Sozialamt bei der Übernahme von Energie- und Heizkosten bei LeistungsempfängerInnen" » icon_pdf [PDF, 136 KB]
   

Samstag, den 26. Juli 2008 um 00:00 Uhr

WAZ-Leseraktion "Held im Alltag"

ESB-Freiwilliger Stefan Fischmann nominiert


stefan.fischmann200px

Stefan Fischmann ist arbeitslos und dies seit rund zehn Jahren. Doch wirklich beschäftigungslos ist der 45-Jährige deshalb keineswegs. Statt zu resignieren oder in Selbstmitleid zu zerfließen, engagiert er sich ehrenamtlich für Menschen in Wohnungsnot.

 

Weiterlesen: ESB-Freiwilliger als "Held im Alltag" nominiert

   

Montag, den 02. Juni 2008 um 00:00 Uhr

Energiesperren: Wenn das Licht ausgeht

Stromkonzerne sperren einkommensschwachen Kunden immer häufiger den Anschluss

Energie wird immer teurer Stromzähler Im Frühjahr erhalten die BottroperInnen die Jahresabrechnungen des Stromversorgers ELE. Viele werden vor dem Hintergrund stark gestiegener Preise unangenehme Überraschung erleben. Was schon NormalverdienerInnen empfindlich trifft, kann bei Menschen mit geringen Einkommen eine Krise auslösen. Die ESB befürchtet, dass in vielen Bottroper Haushalten das Licht ausgeht, weil die ELE mit säumigen Kunden rigide umgeht und den Strom abklemmt. Die 48-jährige Elke Dadzie hat erlebt, was es heißt, wenn der Strom gesperrt wird. » WAZ-Artikel vom 20. März 2008 über Elke Dadzie lesen link-externer-rot

   

Donnerstag, den 10. April 2008 um 00:00 Uhr

WAZ-Portrait über Franz Schüpfer

Nach sieben Jahren auf der Straße wieder in eigener Wohnung

20071219gf4103_200px Franz Schüpfer hatte früher ein ganz normales Leben – mit einem Arbeitsplatz und einer langjährigen Partnerschaft. Doch das Beziehungs-Aus nach zwölf gemeinsamen Jahren verkraftete er nicht. Er stürzte ab. Sieben lange Jahre lebte Franz Schüpfer auf der Straße. Seit kurzem hat der heute 49-Jährige wieder ein Dach über dem Kopf – dank Unterstützung der Evangelischen Sozialberatung Bottrop » WAZ-Portrait über Franz Schüpfer lesen link-externer-rot

 

» Update: Leider konnte Franz Schüpfer sein neues Leben nicht lange genießen. Er verstarb am 9. April 2008 in seiner Wohnung. » Traueranzeige der ESB in der WAZ Bottrop » icon_pdf [PDF, 141 KB]

   

Seite 33 von 38