Mittwoch, den 07. Dezember 2011 um 00:00 Uhr

Suppenküche Kolüsch eröffnetloeffel_trans_h175px

Wintersaison 2010/2011 gestartet

20071218gf3644_200pxSeit dem 7. Dezember 2010 hat die Suppenküche Kolüsch wieder geöffnet. Bis zum 11. März 2011 wird das Kolüsch-Team täglich bis zu hundert Wohnungslosen und Armen in Bottrop eine warme Mahlzeit servieren und soziale Hilfen anbieten. Dazu sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. » Bitte unterstützen Sie Kolüsch mit Ihrer Spende. Herzlichen Dank! link-interner-rot

  
» mehr Infos unter www.koluesch.de

 
Beiträge von 98.7 Radio-Emscher-Lippe (REL) vom 7. Dezember 2010 hören:

  • REL-Lokalnachrichten: Suppenküche Kolüsch eröffnet (0:45 min)
  • REL-Radiobeitrag zur Kolüscheröffnung (1:21 min)
 

Mittwoch, den 01. Dezember 2010 um 08:17 Uhr

WDR-Sendung über die ESB

Reportage von "Hier und Heute" über unsere Wohnungslosenarbeit

DSC_6058a_200pxAm Mittwoch, den 1. Dezember 2010 zeigt das Reportagemagazin "Hier und Heute" des Westdeutschen Rundfunks (WDR) um 18.05 Uhr einen Fernsehbeitrag über die Arbeit der ESB. » mehr dazu in unserem aktuellen Newsletter link-interner-rot 

  
» Der WDR hat sich leider sehr kurzfristig dazu entschlossen, den Beitrag über die ESB zu verschieben. Ein neuer Sendetermin steht noch nicht fest.

   

Samstag, den 13. November 2010 um 14:34 Uhr

Suppenküche öffnet am 7. Dezember 2010star_koluescheroeffnung2010

Helfen Sie uns, den Tisch zu decken!

20070111gf5484In Kürze öffnet die Suppenküche Kolüsch wieder ihre Türen. Das Kolüsch-Team wird wieder wohnungslosen und armen Menschen eine warme Mahlzeit servieren. Dazu sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. » Bitte unterstützen Sie die Suppenküche mit Ihrer Spende. Danke! link-interner-rot

   

Freitag, den 12. November 2010 um 13:56 Uhr

Mainzer Erklärung

Evangelische Obdachlosenhilfe lehnt Kürzungen existenzsichernder Leistungen ab und fordert Anreize statt Sanktionen bei Hartz IV

EHO_Flyer-Buerger-oder-Bettler_200pxNach Auffassung der Evangelischen Obdachlosenhilfe (EvO) sind die gegenwärtigen Sanktionsregelungen und die geplanten Verschärfungen mit der Hartz-IV-Reform sozialpolitisch verfehlt und verletzen Verfassungsgrundsätze. Ein menschenwürdiges Existenzminimums wird damit nicht sichergestellt. Die EvO fordert in ihrer "Mainzer Erklärung" auf Sanktionen zu verzichten und stattdessen attraktive Angebote und Anreize zur freiwilligen Teilnahme an Eingliederungsmaßnahmen und zur Arbeitsaufnahme zu schaffen. 

  • "Mainzer Erklärung" der Evangelischen Obdachlosenhilfe, verabschiedet auf dem Kongress "Bürger oder Bettler - Soziale Rechte von Menschen in Wohnungsnot" am 5. November 2010 in Mainz » icon_pdf [PDF, 30 KB]
   

Donnerstag, den 07. Oktober 2010 um 16:30 Uhr

Wohnungslosenhilfe kritisiert zu niedriges Plus bei Hartz IV

Regierung rechnet Existenzminimum klein und fördert Wohnungslosigkeit

morgen-ohne-wohnung200pxDie Wohnungslosenhilfe ist empört über die beschämenden Pläne der Bundesregierung, den Hartz-IV-Regelsatz um gerade mal fünf Euro anzuheben. Während Sozialverbände schon seit Jahren auf eine Erhöhung von mindestens 430 Euro und die Wiedereinführung einmaliger Leistungen drängen, rechnet die Regierung trickreich das Existenzminimum herunter. Schon jetzt bedeutet Hartz IV ein Leben in Armut: Die Mietobergrenzen für Hartz-IV-BezieherInnen sind vielerorts zu niedrig angesetzt. Heizkosten werden oft nicht vollständig übernommen. Viele haben daher schon jetzt deutlich weniger als den Regelsatz zum Leben zur Verfügung. Das alles treibt die betroffenen Menschen in eine Verschuldungsspirale. Die Wohnungslosenhilfe fürchtet, dass die Zahl der Menschen ohne Wohnung wieder steigen wird.

  • Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe vom 29. September 2010 "Wohnungslosenhilfe fordert Neuberechnung der Regelsätze" » icon_pdf [PDF, 30 KB]
   

Seite 31 von 42